Mittwoch, 29. Juli 2015

Royal Greetings!

Hallo zusammen,

Verzeiht mir bitte, dass sich in letzter Zeit nicht viel auf meinem Blog tut.
Das hat zwei Gründe:
Zu einem hatte ich Anfang des Monats Prüfungen und somit nicht sehr viel Zeit zu bloggen.

Außerdem bin ich seit dem 22.7. mit meiner Familie in England unterwegs und eher sporadisch im Internet zu finden.
Bisher habe ich schon viel gesehen und bin sehr begeistert von diesem schönen Land!

Da ich bis zum 6. August noch unterwegs bin, wird der Monatsrückblick für den Juli nach hinten verschoben.
Dazu kommen noch die Rezensionen zu einigen Büchern, die ich trotz der vielen Beschäftigungen noch gelesen habe.

Falls ihr auch auf Reisen seid, erzählt doch mal wohin und wie es euch bisher gefällt.

Donnerstag, 9. Juli 2015

★Rezension★ "Adnan für Anfänger" von Adnan Maral

Inhalt 

Integration war gestern! Menschen mit Migrationshintergrund sind längst in der deutschen Gesellschaft angekommen – nur scheinen weder die Deutschen noch die Türken das zu wissen.

So lautet die Botschaft in Adnan Marals Buch, in dem er clever, unterhaltsam und pointiert auf vierzig Jahre deutsch-türkische Integration zurückblickt. Der Schauspieler, bekannt aus dem TV- und Kino-Hit „Türkisch für Anfänger”, ist es leid, Quotentürke zu sein – denn er liebt Schwarzbrot, Geranien und Stammtische und ist damit deutscher als viele Deutsche. Doch wie kann es sein, dass er keinen deutschen Pass hat und nicht wählen darf? Damit sich in unseren Köpfen etwas ändert, braucht es laut Maral vor allem Gelassenheit – und eine Prise deutschtürkischen Hümor.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Meine Meinung…


…zum Inhalt: 


„Adnan für Anfänger“ ist kein Buch über Integration, sondern über Akzeptanz. Dabei bezieht Adnan Maral sich keineswegs nur auf Türken und türkischstämmige Menschen. 

In Szenen aus seinem Alltag und Erinnerungen aus seiner Vergangenheit zeigt er auf, inwiefern Vorurteile, fehlende Akzeptanz, aber auch positives Entgegenkommen sein Leben geprägt haben. 
In seinem Buch wirkt Maral wie ein Erzähler – er schildert die Ereignisse, ohne dabei belehrend zu wirken. Trotzdem betont er, was in Deutschland verbessert werden könnte um das Leben miteinander zu erleichtern. 

Während die erste Hälfte des Buches von den allgemeinen Problemen und Situationen erzählt, wird die Zweite persönlicher und beschreibt konkret Adnan Marals Leben.

Fazit: 

„Adnan für Anfänger“ ist eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Es ist keine professionelle Auseinandersetzung mit dem Thema Integration, aber das will Maral auch nicht bewirken – Er schreibt über seinen persönlichen Standpunkt. Vielleicht schafft das Buch bei dem einen oder anderen Leser das eine oder andere Vorurteil aus dem Weg. 

Das Buch ist weniger humoristisch als ich zunächst angenommen habe. Das hat mich aber letztendlich beim Lesen nicht gestört.

Eine wichtige Lektion in dem Buch ist, neben der Offenheit für andere Kulturen, Nationalitäten und Mentalitäten, der feine und sehr wichtige Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz.

Von mir bekommt das Buch 4 Sterne, da es interessante und lehrreiche Unterhaltung bietet, von der ich mir allerdings ein wenig mehr erhofft hatte.


Erschienen am 22. September 2014 bei Blanvalet
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50 
Broschur | Biographie | 256 Seiten
ISBN: 978-3-7645-0519-6
*Hier* kommt ihr auf die Buchseite des Verlages.

Montag, 6. Juli 2015

[Montagsfrage] Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?


Hallo und willkommen zu einer neuen Woche!

Ich habe beschlossen, nun immer mal wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen teilzunehmen und Fragen rund um die Buchwelt zu beantworten.

Nun aber zu der heutigen Frage:

Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Für mich spielt beim Buchkauf der Preis schon eine wichtige Rolle. Gerade da ich so viele Bücher lese (und noch viel, viel mehr Bücher kaufe), muss ich mir gut überlegen, wofür ich mein Geld ausgebe.

Wie auch Buchfresserchen, stelle ich den Preis und die Seitenzahl des Buches gegenüber.
Dass ein Hardcover teurer ist als ein Taschenbuch, ist natürlich verständlich und fließt in meine Bewertung mit ein. Einige Bücher, die mir bisher untergekommen sind, hätten ruhig sofort als günstigere Taschenbuchausgabe erscheinen können, anstatt als teures Hardcover.

Bei englischsprachigen Büchern ist mir aufgefallen, dass diese oftmals gleichzeitig als Hardcover und als Taschenbuch erscheinen. Ich finde das ziemlich praktisch, da so jeder selbst entscheiden kann, wie viel ihm das gebotene Buch wert ist.

Wie der Zufall es so will, war ich heute in einer Buchhandlung und habe ein Buch entdeckt, bei dem ich das Preis-Leistungs-Verhältnis unpassend finde.
Dabei handelt es sich um das Buch "Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" von Alain Monnier. Das Buch hat schmale 160 Seiten und kostet als Hardcover 16,99 €. Seit ich den Klappentext im Internet gelesen habe, steht das Buch auf meiner Wunschliste. Als ich das kleine (und vielleicht auch sehr gute) Büchlein heute für diesen Wahnsinnspreis gesehen habe, bin ich aus allen Wolken gefallen.
So viel Geld ist mir auch das wunderbarste 160-Seiten-Buch nicht wert.

(Anmerkung: Ich kenne den Inhalt des Buches nur vom Klappentext und habe das Buch nicht gelesen. Dementsprechend behandelt meine Kritik lediglich den Preis.)

Ob sich die Investition für ein Buch lohnt oder nicht, hängt bei mir oft davon ab, ob es sich bei dem Buch um mein Lieblingsgernge, bzw. -Autoren handelt. Gerade für Bücher, von denen ich weiß, dass ich sie auf jeden Fall behalten will, bezahle ich lieber mehr Geld für die teurere Hardcover-Ausgabe. So habe ich erst vor Kurzem, ohne zu zögern, 19,99 € für "Die Seiten der Welt - Nachtland" ausgegeben.

Abschließend kann ich also ganz klar sagen: Mir ist der Preis beim Buchkauf wichtig. Und ja, auch die Dicke/Seitenanzahl des Buches hat für mich einen Einfluss darauf, ob es sich lohnt das Geld auszugeben oder nicht.

Wie sieht es bei euch aus? Kauft ihr Bücher, die euch interessieren, ohne auf den Preis zu gucken? Oder wägt ihr wie ich ab, ob sich der Kauf lohnt?

Und was mich ebenfalls interessiert: Bei welchem Buch ist euch ein schlechte Preis-Leistungs-Verhältnis aufgefallen? Habt ihr das Buch dann anschließend trotzdem gekauft, gelesen? 

Mittwoch, 1. Juli 2015

[Monatsrückblick] Viel Spaß mit Fantasy im Juni 2015


Und es ist wieder soweit: der Monat ist vorbei und es ist Zeit um die gelesenen Bücher Revue passieren zu lassen.

Die Zahlen:


Diesen Monat habe ich 5 Bücher gelesen. Keines davon ist auf der Liste des "Project 10 Books".
2 Rezensionsexemplare, 1 neu gekauftes, 1 ausgeliehenes und 1 vom SuB.
Ich habe mir 4 bestimmte Bücher für den Juni vorgenommen und habe 3 davon gelesen.

Aktueller SuB-(Not)Stand: 121 Bücher

Die gelesenen Bücher:


  • "Kalypto - Die Herren der Wälder" - Tom Jacuba | Sterne | LE | RezensionBastei Lübbe
  • "Ein Hauch von Schmerz" - Nina Jansen | - |
  • "Hourglass Wars (Band 1)" - Nika S. Daveron| 4 Sterne | LE | Rezension | iFuB
  • "Die Seiten der Welt - Nachtland" - Kai Meyer 5 Sterne | 2. Teil | FJB
  • "Die Schnäppchenjägerin" - Sophie Kinsella | 4 Sterne | 1. Teil | Goldmann
(Fehlende Rezensionen werden demnächst veröffentlicht)

Fazit: 

Der Juni war ziemlich fantasylastig, mit Büchern, die ich aber allesamt sehr gut fand. Obwohl ich ein Buch weniger gelesen habe als letzten Monat, habe ich insgesamt mehr Seiten gelesen und komme auf eine ansehnliche Zahl von 2130 Seiten
Mein Monatshighlight war auf jeden Fall "Die Seiten der Welt - Nachtland", da ich sehnsüchtig darauf gewartet habe und es mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinem Bann hatte. Aber auch "Kalypto - Die Herren der Wälder" hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, doch durch seine High-Fantasy-Art, die manchmal recht viel Konzentration erfordert, liegt es ganz knapp hinter dem neuen Buch von Kai Meyer. 

Im Juli hoffe ich zwar auch viele Bücher zu lesen, werde mir aber nicht zu hohe Ziele stecken, da meine Prüfungen bevorstehen, meine Familie zu Besuch ist und ich Ende Juli für zwei Wochen wegfahre.

Welches Buch war euer Juni-Highlight? Habt ihr vielleicht auch eines von meinen Büchern gelesen? Wie fandet ihr sie?


(Die Coverrechte liegen beim entsprechenden Verlag)